Schlösser und Gärten
Schloss Oranienburg

Vom Jagdschloss zur Residenz einer niederländischen Prinzessin

Schloss Oranienburg | © SPSG, Daniel Lindner
Schloss Oranienburg | © SPSG, Daniel Lindner

Schloss Oranienburg ist eines der ältesten Schlösser aus dem Besitz der brandenburgischen Hohenzollern. Bereits 1485 erwarb es Kurfürst Johann Cicero als Jagdschloss.

Garten Oranienburg | © SPSG, Hans Bach
Garten Oranienburg | © SPSG, Hans Bach

Ihren Namen haben das Schloss und der dazugehörige Ort von Kurfürstin Luise Henriette, die dem Haus Oranien entstammte. Da die Landschaft sie an ihre Heimat erinnerte, vermachte ihr Ehemann, der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm, ihr das Schloss und sie ließ es umbauen und zu einer prachtvollen Sommerresidenz nach niederländischem Vorbild mit entsprechenden Gartenanlagen erweitern.

Ein königliches Sommerschloss

Gabriel Grupello: Friedrich I. in Preußen | © SPSG, Wolfgang Pfauder
Gabriel Grupello: Friedrich I. in Preußen | © SPSG, Wolfgang Pfauder

Ihr Sohn Friedrich III. von Brandenburg und spätere König Friedrich I. in Preußen ließ das Schloss, den Garten und die Stadt weiter ausbauen, sodass Oranienburg auch den Ansprüchen einer königlichen Residenz genügte. Ein besonderer Höhepunkt war das Porzellankabinett.

Schloss Oranienburg | © SPSG, Wolfgang Pfauder
Schloss Oranienburg | © SPSG, Wolfgang Pfauder

Ab 1742 diente das Schloss Prinz August Wilhelm als Landsitz, danach wurde es veräußert und wurde als Fabrik, Kaserne und Schule genutzt. Heute wird ein Teil des Schlosses von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg als Museum betrieben.

Unterstützen Sie uns bei unserem Jahresprojekt »Flora und Zephyr« in Schloss Sanssouci!

Planen Sie Ihren Besuch! SPSG

Unterstützen Sie uns bei unseren aktuellen Förderprojekten!

Laufendes Projekt

Restaurierung von »Flora und Zephyr«

Finanzierungsstatus

0 %
Laufendes Projekt

Ankauf von gusseisernen Vasen

Finanzierungsstatus

0 %