Schlösser und Gärten
Friedenskirche

Romantik, Natur und Religion finden hier zusammen.

Friedenskirche | © SPSG, Wolfgang Pfauder
Friedenskirche | © SPSG, Wolfgang Pfauder

Friedrich Wilhelm IV. ließ die Kirche von Ludwig Persius nach seinen eigenen Vorgaben entwerfen und bauen. Als Vorbilder dienten romanische und frühchristliche Kirche in Italien, so zum Beispiel San Clemente und Santa Maria in Cosmedin in Rom.

Friedenskirche | © SPSG, Wolfgang Pfauder
Friedenskirche | © SPSG, Wolfgang Pfauder

Auch die Ausstattung mit dem kostenbaren Marmor lehnt sich an diese Vorbilder an. Das mittelalterlich-byzantinische Mosaik in der Apsis hingegen ließ der König aus einer vom Abriss bedrohten Kirche aus Murano bei Vendig nach Potsdam bringen.

Friedenskirche | © SPSG, Gregor Peda
Friedenskirche | © SPSG, Gregor Peda

Bezüge zu mittelalterlicher Architektur nehmen auch der Kreuzgang, der Säulenhof und der überdachte Säulengang auf. Der angrenzende Garten, von Peter Joseph Lenné gestaltet, soll an die bayerische Heimat der Königin Elisabeth erinnern.

Die Friedenskirche ist ein Zeugnis der Frömmigkeit.

Friedenskirche | © SPSG, Gregor Peda
Friedenskirche | © SPSG, Gregor Peda

Für Friedrich Wilhelm IV. war die Sehnsucht nach der Antike zugleich eine Sehnsucht nach den Ursprüngen des Christentums und auch nach Nähe zum leibhaftigen Jesus. Ähnlich strebten viele Romantikern nach einer idealen Einheit von täglichem Leben und christlichen Glauben, wie sie es für die Menschen des Mittelalters vermuteten.

Planen Sie Ihren Besuch! SPSG

Unterstützen Sie uns bei unseren aktuellen Förderprojekten!

Laufendes Projekt

Restaurierung von »Flora und Zephyr«

Finanzierungsstatus

0 %
Laufendes Projekt

Ankauf von gusseisernen Vasen

Finanzierungsstatus

0 %