Ehemaliger Grenzstreifen in Sacrow
Ehemaliger Grenzstreifen in Sacrow | © SPSG, Leo Seidel
Führung
Donnerstag, 30. September 2021 Schloss Sacrow

Mauerstreifen Sacrow

Der kleine Ort Sacrow steht pars pro toto für die deutsche Geschichte der letzten hundert Jahre. Die Ausstellung des Vereins Ars Sacrow erzählt die so vielseitigen Ereignisse: Die Deportation der jüdischen Bewohner während des Nationalsozialismus, den Bau der Mauer entlang der Dorfgrenze, sodass die Havel nicht mehr zugänglich war, und die Öffnung der Grenze sowie die Bepflanzung der Grenzanlagen. Bei einem Besuch in Sacrow heute sehen wir vor allem das Weltkulturerbe mit der Heilandskirche als Teil der Gartenlandschaft von Berlin und Potsdam. Die Spuren der Geschichte des 20. Jahrhunderts aber werden wir bei diesem Besuch entdecken.
Im Schloss steht für den Ausstellungsbesuch der Kurator Jens Arndt bereit, um Fragen zu beantworten mit uns ins Gespräch zu kommen. Der Gartenkustos der SPSG Gerd Schurig, der die Wiederbepflanzungen des Mauerstreifens gestaltet hat, wird entlang des ehemaligen Grenzstreifens führen.

Ausstellung im Schloss
Donnerstag, 30. September 2021, geöffnet ab 14.30 Uhr

Führung zum Mauerstreifen
Donnerstag, 30. September 2021, 16 Uhr, Treffpunkt vor dem Schloss

Anmeldung per E-Mail