Luise von Preußen (unbekannter Künstler) und Otto von Bismarck (von Adolph Menzel) | © SPSG, Daniel Lindner und Wolfgang Pfauder
Luise von Preußen (unbekannter Künstler) und Otto von Bismarck (von Adolph Menzel) | © SPSG, Daniel Lindner und Wolfgang Pfauder
Vortrag
Donnerstag, 24. November 2022 Schloss Glienicke, Kavalierflügel, Königstraße 36, 14109 Berlin

»Zweierlei Mythos. Königing Luise und Bismarck als Ideale Preußens im 19. und 20. Jahrhundert«

Königin Luise und Bismarck haben manches gemeinsam. Sie verkörperten Tugenden, die als preußisch apostrophiert wurden und führten das Land durch politisch bewegte Zeiten. Die Mythen weisen aber auch Unterschiede auf, allen voran der Geschlechterunterschied: Luise wirkte als einzigartige Frau, Bismarck klassisch als »großer Mann«. Der Vortrag geht Gemeinsamkeiten und Unterschieden im Wandel vom 19. zum 20. Jahrhundert nach und fragt nach der Bedeutung von Mythen generell.

Prof. Dr. Monika Wienfort ist Mitglied der Freunde und hält den Lehrstuhl für Brandenburgisch-Preußische Geschichte an der Universtität Potsdam.

Im Anschluss an den Vortrag besteht bei einem Glas Wein Gelegenheit zum Gespräch.

Anmeldung
bis 16. November 2022

Termine
Donnerstag, 24. November 2022, 18:00 – 19:00 Uhr – Termin speichern

Anmeldung per E-Mail