Führung
Donnerstag, 10. November 2022 Deutsches Historisches Museum, Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Architekturführung im DHM

Die Ausstellungshalle des Deutschen Historischen Museums, vom amerikanisch-chinesischen Architekten Ieoh Ming Pei entworfen, ist ein besonderes architektonisches Highlight Berlins. Die Werke I.M. Peis, Schüler von Walter Gropius und Marcel Breuer, erinnern in ihrer strengen Sachlichkeit zwar an das Bauhaus, haben aber ihre eigene Formensprache entwickelt. Die Ausstellungshalle des DHM, 2003 eröffnet, ist I.M. Peis erster Bau in Deutschland. Transparenz, Licht und Bewegung sind das architektonische Programm. Zwischen dem dreieckigen Baukörper und dem Zeughaus vermittelt ein gebäudehohes Glasfoyer. Das für Sonderausstellungen errichtete Gebäude verfügt über vier Ebenen und ist unterirdisch an das Zeughaus angeschlossen. Die Ebenen erlauben den Besucherinnen und Besuchern immer neue und überraschende Ausblicke. Sichtachsen ermöglichen eine architektonische Korrespondenz zwischen den Bauwerken der Vergangenheit und der Gegenwart.
Ulrike Kretzschmar, Abteilungsdirektorin Ausstellungen und Stellvertretende Präsidentin des DHM, hat die Entstehung des Baus begleitet und wird die Freunde mit ihrer Begeisterung für die Architektur anstecken.

Anmeldung
bis 2. November 2022

Termine
Donnerstag, 10. November 2022, 18:00 – 19:00 Uhr – Termin speichern

Anmeldung per E-Mail