Nach Gottfried Schadow: Porzellanstatuette nach dem Doppelbildnis der Prinzessinnen Luise und Friederike | © SPSG, Markus Hippel
Nach Gottfried Schadow: Porzellanstatuette nach dem Doppelbildnis der Prinzessinnen Luise und Friederike | © SPSG, Markus Hippel
Führung
Donnerstag, 19. Januar 2023 Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, Bodestraße 1–3, 10178 Berlin

Berührende Formen. Johann Gottfried Schadow

Johann Gottfried Schadow ist der Begründer der Berliner Bildhauerschule. Sein Hauptwerk, die Prinzessinnengruppe, ist geradezu zum Inbegriff des Klassizismus geworden. Es ist das erste Standbild zweier weiblicher historischer Persönlichkeiten in der Geschichte der Kunst.
Die Ausstellung stellt Schadows Wirken als Bildhauer und Graphiker, aber auch als Kunsttheoretiker vor. Die Nationalgalerie betreut mit über 150 Werken die wohl umfassendste Sammlung von Schadows Werk. Zahlreiche Leihgaben, darunter plastische Bildwerke, Gemälde und Graphiken erweitern den Blick auf das Schaffen dieses großen Meisters, dessen Nachwirkung nicht zuletzt durch die bis heute gut verkäuflichen Porzellanstatuetten der Prinzessinnengruppe deutlich wird.

Es führen uns die Kuratorin der Ausstellung, Dr. Yvette Deseyve, und die Restauratorin, Frau Sintje Guericke.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, ggf. werden die Plätze am 5. Januar verlost.

Bei der Veranstaltung entstehende Fotos können zur Dokumentation oder Pressearbeit verwendet werden.

Anmeldung
bis 4. Januar 2022

Termine
Donnerstag, 19. Januar 2023, 15:00 – 16:30 Uhr – Termin speichern

Anmeldung per E-Mail